Berufsmessen – ein Muss?

Die Berufsmesse-Saison hat begonnen. Letzte Woche mit der OBA (Ostschweizer Bildungsausstellung) in St. Gallen. Quer durchs ganze Land folgen nun weitere. Und sie ziehen immer recht viele Besucher an. Ich mache es kurz: Es gibt gute Gründe dafür aber auch solche dagegen. Hier meine Aufstellung, die jede Leserin und jeder Leser gerne ergänzen kann:

Für Schüler/innen

Pluspunkte

  • Erster Kontakt zur Berufswelt – mindert die Schwellenängste
  • Vom Lehrer vorbereitet – hilft für gezieltes Vorgehen
  • Ab der 1. Oberstufe – schafft erstes Bewusstsein
  • Wenn Lernende informieren – authentische Information
  • Übersicht über die Berufspalette – mögliche Lehrberufe und die Voraussetzungen
  • Hands-on-Tipps für Bewerbungen und Vorstellungsgespräche durch Plenumsaktionen

Minuspunkte

  • Tatsächliche Berufseinblicke sind beschränkt
  • Klima der Firma kann nicht wahrgenommen werden
  • Wenig KMU Firmen vor Ort
  • Konkrete Anmeldung für Schnupperlehren oft nicht möglich

 

Für Lehrpersonen

Pluspunkte

  • Ergänzt die Vorbereitung in der Klasse sehr gut
  • Interessierte Lehrer erhalten Mittel | Unterlagen für den Unterricht
  • Direkter Austausch mit Berufsbildungsverantwortlichen und Lernenden
  • Fachvorträge rund um relevante Themen (Bewerbung etc.) in den Foren

Minuspunkte

  • Vor Ort nicht einfach zu koordinieren
  • Wenn Schüler bei der Vorbereitung nicht mitmachen, sinkt der Nutzen

 

Für Eltern

Pluspunkte

  • Frischt die Kenntnisse über die Berufswelt wieder auf
  • Hilft allfällige Vorurteile zu Berufen zu entspannen
  • Fördert das Verständnis für die Chancen in der Berufslehre (Ausgleich zu Gymnasium)
  • Gemeinsames Familienprojekt – kleiner Aufwand

Minuspunkte

  • Kleine Auswahl an Lehrbetrieben präsent
  • Betriebsklima und Lehrmeister (Berufsbildner) können nicht wahrgenommen werden

 

Für Firmen & Verbände

Pluspunkte

  • Direkter Kontakt zu Schüler
  • Vor allem am Wochenende: Kontakt mit Eltern
  • Steht jedem offen
  • Image: Man steht vor allen gut da
  • Bekanntheitsgrad als Lehrfirma
  • Direkte Rekrutierungsmöglichkeiten

Minuspunkte

  • Sehr hoher zeitlicher und finanzieller Aufwand
  • Schwierig Berufe realistisch darzustellen

 

Fazit

Für die Schüler, Eltern und Lehrer eine grossartige Sache. Aufgrund des hohen Aufwandes und der Kosten für KMU’s kaum finanzierbar. Zum Glück gibt es Verbände, regionale Interessengruppen und die öffentlichen Stellen, welche Berufsmessen ermöglichen und fördern. Ein Muss zur Erhaltung der dualen Berufsbildung. Integration in den Berufswahl–Unterricht sollte im Lehrplan 21 mitberücksichtigt werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s